.

Die Collections bieten uns in Java eine breit aufgestellte Grundlage für Datenstrukturen. Diese sind bekanntlich neben den Algorithmen der wichtigste Bestandteil von Programmen. In allen Programmen dienen uns die Datenstrukturen dazu Informationen auf organisierte Weise für die Verarbeitung in unseren Algorithmen bereit zu halten oder diese nach der Verarbeitung wieder ab zu legen.

Je nach Art und Wiese der Datensätze oder entsprechend der Anforderungen unserer Algorithmen kommen dazu Listen, Warteschlangen, Stapel, Baumstrukturen oder ähnliches zum Einsatz. Der ein oder andere kennt es aus dem Studium. Wo man zu Übungszwecken diese Datenstrukturen und die Funktionen die darauf angewendet werden sollen selbst implementiert.

Wollen ja nicht jeden Tag das Rad neu erfinden und zusammen bauen. Genau da setzt bei der täglichen Arbeit mit Java das Collections Framework an. Die darin enthaltenen Datenstrukturen sind qualitativ hochwertig und leistungsstark.

Was ist eine Collection?

Beim Programmieren ist eine Sammlung (Collection) von Informationen eine Datenstruktur. Deren Eigenschaften geben vor in welcher Reihenfolge die Informationen hinterlegt werde oder wie man auf diese Informationen wieder zugreifen kann. Außerdem sind Collections dynamisch in ihrer Größe d.h. es können nach Belieben Daten hinzugefügt oder entfernt werden.

Das Collections Framework

Das Framework besteht aus einer Reihe wiederverwendbarer Datenstrukturen und Algorithmen. damit Programmierer sich nicht selbst um die Implementierung der Datenstrukturen kümmern müssen. Statt dessen können sie sich auf die Geschäftslogiken konzentrieren.

Es gibt allgemeine Datenstrukturimplementierungen, die für Zwecke wie Listen, Wert-Schlüsselpaare, Warteschlange, Baumstrukturen usw. ausreichen. Diese Collections sind in den Java Docs sehr gut Dokumentiert und einfach zu verwenden.

Darüber hinaus bietet das Java Collections Framework nützliche und robuste Algorithmen wie das Suchen und Sortieren von Collections. Sowie das umwandeln von Collections zu Arrays oder umgekehrt.

Das folgende Klassendiagramm zeigt einen kurzen Überblick über das Java Collections Framework, das in vier Gruppen unterteilt ist: List, Set, Map und Queue. Es werden nur die wichtigsten, häufig verwendeten Schnittstellen und Klassen aufgelistet.

Übersicht der Collection API
Übersicht Java Colletion Framework

In weiteren Artikeln könnt ihr mehr über Bestandteile des Collection Framework erfahren. Dabei werde ich dann auch auf Eigenheiten und Funktionen der unterschiedlichen Datenstrukturen eingehen.

Basierend auf dem Artikel What is Java Collections Framework? von Nam Ha Minh.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.