.

Wenn der Raspberry Pi für Server Anwendungen eingesetzt wird solle er in der Regel ohne Monitor betrieben werden. Ich zeige hier kurz und knapp wie man das Raspberry Pi OS schnell und unkompliziert installiert und per ssh zur Konfiguration darauf zugreifen kann.

Raspberry Pi OS – installieren

Als erstes benötigt man das ‚Raspberry PI OS‘ als ‚Lite‘ Variante. Die aktuellste Version lässt sich auf www.raspberrypi.org downloaden.

Um das System-Image auf die SD-Karte zu spielen benutze ich am liebsten ‚balenaEtcher‚. Auf der Seite wird euch direkt die passende Version für euer Betriebssystem angeboten.

Screenshot - balenaEtcher

‚balenaEtcher‘ ist eigentlich selbsterklärend. Image auswählen -> SD-Karte auswählen -> Flashvorgang starten!

ssh Zugang

Auf der SD-Karte befinden sich jetzt zwei Partitionen ‚boot‘ und ‚root‘. Mit Linux ist der Zugriff auf beide einfach. Die Partitionen werden in der Regel nach dem Flash der SD-Karte automatisch gemountet.

Nun muss dafür gesorgt werden das beim ersten booten des Pi der ssh Zugang aktiviert und zugelassen wird. Dazu muss im Wurzelverzeichnis der Partition ‚boot‘ eine leere Datei mit dem Namen ’ssh‘ erstellt werden. Ich öffne dazu das Terminal im Wurzelerzeichnis von ‚boot‘ und erstelle die Datei mit diesem knappen Befehl:

touch ssh

static IP

Ein Server sollte im Netzwerk immer unter der selben IP-Adresse erreichbar sein. Daher richte ich gerne eine statische IP ein. Dazu muss die Datei ‚dhcpcd.conf‘ im Ordner ‚/etc‘ auf der Partition ‚root‘ bearbeitet werden. Sucht den folgenden Block in der Datei und kommentiert die Zeilen wie hier gezeigt ein.

# Example static IP configuration:
interface eth0
static ip_address=192.168.1.42/24
#static ip6_address=fd51:42f8:caae:d92e::ff/64
static routers=192.168.1.1
static domain_name_servers=192.168.1.1 8.8.8.8 8.8.4.4

Die IP-Adressen müsst ihr natürlich entsprechend eures Netzwerkes anpassen.

Nun kann der Raspberry Pi gestartet werden und man hat übers Terminal sehr einfach ssh Zugriff.

ssh pi@192.168.1.42 

Das Standartpasswort für den Benutzer ‚pi‘ ist ‚raspberry‘. Dies sollte natürlich nach dem ersten Start geändert werden. Dazu führt man nach dem ersten Login den folgenden Befehl aus:

passwd

static IP – Windows

Da die ‚root‘ Partition auf der SD-Karte vom Typ ‚ext4‘ ist kann man mit Windows nicht ohne weiteres darauf zugreifen. Daher empfehle ich den Pi erst mal ohne fixe IP zu starten. Dann bekommt er vorerst eine IP vom DHCP des Routers zugewiesen. Diese IP kann man in der Verwaltungsoberfläche des Routers nachschauen.

Für Windows empfehle ich das Tool ‚Putty‚ um die ssh Terminal Verbindung zum Raspberry Pi auf zu bauen.

Im Anschluss wie oben beschrieben das Passwort ändern und die Datei ‚dhcpcd.conf‘ anpassen.

sudo nano /etc/dhcpcd.conf

Nach dem bearbeiten der Datei muss der Pi neu gestartet werden!

reboot

Nun kann man sich mittels ‚Putty‘ wieder mit dem Pi verbinden. Dazu muss jetzt natürlich die static IP und das neue Passwort genutzt werden.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.